Veröffentlichungen im Strafrecht von Rechtsanwalt Dr. Geis Frankfurt

Veröffentlichungen im Strafrecht Rechtsanwalt Dr. Geis Frankfurt

Bild: Lupo/pixelio.de

Die Rechtsgebiete des Strafrechts und besonders des Wirtschaftsstrafrechts zeichnen sich, wie schon angemerkt, durch besondere Komplexität aus. Diese Komplexität resultiert daraus, dass die Strafjustiz sich nicht nur mit dem „eigenen“ Recht, insbesondere dem Strafprozessrecht, zu befassen hat, sondern auch mit dem Fachrecht – sei es Abgabenrecht, Insolvenzrecht, Außenwirtschaftsrecht, Bankrecht, Arzneimittelrecht oder andere, teilweise sehr spezielle Materie. Hierbei treten oft Fragen auf, die besonders tiefe wissenschaftliche Durchdringung erfordern – jedenfalls wenn man der Justiz „auf dogmatischer Augenhöhe“ begegnen will oder solche Genauigkeit als Strafverteidiger gar erst einfordern muss. Erst solche Durchdringung ermöglicht es dem Strafverteidiger, einen möglichen Prozessverlauf zu prognostizieren und eine geeignete Verteidigungsstrategie zu skizzieren – wobei es Ziel sein muss, eine öffentliche Hauptverhandlung möglichst zu vermeiden.

Bei der Umsetzung dieser Strategie ist dann Engagement, zuweilen auch Kampfeswillen, immer aber Respekt vor dem Prozessgegner notwendig. Oft entwickeln sich zwischen Strafverteidiger und Staatsanwaltschaft so im Laufe eines Ermittlungsverfahrens gemeinsame Ansichten zu Rechtsfragen, welche dann eine Verständigung über ein mögliches Ergebnis ermöglichen.

Mit solcher Tagesarbeit als Strafverteidiger korrespondiert eine Teilnahme an der wissenschaftlichen Diskussion durch Veröffentlichungen oder Vorträge zu wichtigen Themen. So war in den letzten Jahren mit Beharrlichkeit und Genauigkeit – und am Ende mit Erfolg – die fehlgehende Ansicht abzuwehren, dass Vertragsärzte als „Beauftragte“ der Krankenkassen im Sinne des § 299 StGB oder gar als Amtsträger anzusehen seien. Bitte lesen Sie hierzu bei Interesse den am 22.06.2012 veröffentlichten Beschluss des Großen Senats des Bundesgerichtshofs (GSSt 2/11), welcher maßgeblich auf die durch Rechtsanwalt Dr. Geis entwickelten Argumentationen abhebt und diese zitiert.

Veröffentlichungen/Vorträge von Strafverteidiger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Mark Geis, Frankfurt am Main: 

Buchrezension von: Braun-Hülsmann, Die Einwilligung als Zurechnungsfrage unter Parallelisierung zur Betrugsdogmatik: mit besonderer Berücksichtigung der Auswirkungen auf den ärztlichen Heileingriff, in: Gesundheitsrecht (GesR) 2013, 318-319

Betrug bei Drittverkauf verbilligt bezogener Klinikarzneimittel – Besprechung von BGH v. 5.7.2012 – 5 StR 1/12, in: Gesundheitsrecht (GesR) 2013, 85-86

Entscheidung des Großen Senats des Bundesgerichtshofs: Vertragsärzte sind keine Beauftragten oder Amtsträger der Krankenkassen!, in: Hessisches Ärzteblatt 2012, 541-542

(Vertrags-)Arztbild des BGH versus Publikumswahrnehmung – Zu den Wortsinngrenzen des Amtsträgerbegriffs und des Beauftragtenbegriffs in § 299 StGB, in: Gesundheitsrecht (GesR) 2011, 641ff.

Dreierlei neue Strafbarkeit – der Kassenarzt als Untreuetäter (§ 266 StGB), Beauftragter (§ 299 StGB), gar Amtsträger (§§ 331 ff. StGB)?, Vortrag auf der 9. NStZ-Jahrestagung 2010 – Neue Entwicklungen im Wirtschaftsstrafrecht

Urteilsanmerkung zu OLG Braunschweig v. 23.02.2010 – Ws 17/10 – Bestechung von Kassenärzten, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht (wistra) 2010, 280.

Ist jeder Kassenarzt ein Amtsarzt? – Zu „Vorschlägen“ neuer Strafbarkeiten nach § 299 und den §§ 331 ff. StGB -, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht (wistra) 2007, S. 361 ff.

Das sozialrechtliche Wirtschaftlichkeitsgebot – kriminalstrafbewehrtes Treuegesetz des Kassenarztes?, in: Gesundheitsrecht (GesR) 2006, S. 345 ff.

Tatbestandsüberdehnungen im Arztstrafrecht am Beispiel der „Beauftragtenbestechung“ des Kassenarztes nach § 299 StGB, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht (wistra) 2005, S. 369 ff.

Überzeugung beim Strafbefehlserlaß?, Europäische Hochschulschriften, Lang 2000, zugl. Dissertation Frankfurt 2000

Mordverurteilung durch das Revisionsgericht, in : Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 1990, S. 1275 f.

 

Comments are closed.